Tonart-Wahl # oder b

Moderatoren: Andy, Victor, Andy, Victor

Antworten
Bernd.MW
Beiträge: 437
Registriert: 23.04.2006, 22:03
Wohnort: Ruppertsweiler

Tonart-Wahl # oder b

Beitrag von Bernd.MW » 24.06.2007, 22:36

Hallo,

nach vielem Probieren habe ich mir für die "Akkord-Implantation" in meine SMF nun letzten Endes am Wochenende den A-Chord-Finder für die Vollversion lizensiert.

Wo ich nun einige SMF ergänzt habe frage ich mich doch: ist mir da was entgangen oder läßt sich wirklich nicht #- oder b-Tonart einstellen.

Die Akkordinfos sind letztlich in jedem Fall hilfreich. Aber z.B. in E-Dur wäre die Darstellung mit # statt b schon gewohnter.

Falls ich die Einstellmöglichkeit übersehen habe, sagt mit doch bitte wie es geht. Falls diese Wahlmöglichkeit nicht vorhanden ist, bitte einbauen (wenns denn nicht zu viel der Mühe ist)

Im Voraus besten Dank für einen Hinweis oder entsprechende Software-Anpassung!

Gruß aus Ruppertsweiler

Victor
Site Admin
Beiträge: 4739
Registriert: 26.10.2005, 01:31
Wohnort: Midiland

Beitrag von Victor » 24.06.2007, 23:56

Hallo Bernd,

in der aktuellen Version ist eine Auswahl uwischen b und # nicht möglich.
Wird bei einem der nächsten Updates hinzugefügt.

Gruss,
Victor

KlausLein
Beiträge: 306
Registriert: 27.12.2006, 11:16
Wohnort: Meiningen

Aktivierung der Record Funktion!!

Beitrag von KlausLein » 21.07.2007, 06:01

Hallo Midiland, hallo Viktor!

Ich würde mir für den A-Chord Finder eine Record Funktion wünschen.
Sichtbar ist die ja bereits, aber funktioniert leider bei mir nicht.
Ebenso die Auswahl, b oder # Tonarten nach Wahl einstellen zu können.
Eine Transpose Funktion des Midifiles und dann natürlich auch die synchrone Anzeige der transponierten Akkorde wäre unglaublich wichtig.
Inclusive der dementsprechenden Speicherung nach Transponierung!
Weiterhin wünsche ich mir, dass man beim Akkorde importieren "von Midikanal" die Möglichkeit hat, aus allen angezeigten Kanälen mehrere auszuwählen!
Das Problem ist wieder das gleiche. Die Akkorde werden wohl angezeigt im A-Chord Finder. Eine sinnvolle Nachbearbeitung ist jedoch nur über MTC mit einem unglaublichen Aufwand verbunden.
Da muss ich wieder auf ein Fremdprogramm, und zwar vom steinalten Böhm-Lyric-Desk zurückgreifen.

Das könnt ihr besser ! Oder ??


Mit freundlichen Grüßen

Klaus

Bernd.MW
Beiträge: 437
Registriert: 23.04.2006, 22:03
Wohnort: Ruppertsweiler

Beitrag von Bernd.MW » 21.07.2007, 09:45

Hallo Klaus,

hast Du unterm Keyboard Texter Forum meinen Eintrag vom 04.07.2007 gelesen (Verbesserungen beim Keyboard Texter)?

Ich denke das trifft das was auch Du von Midiland erwartest. Damals hätte ich den Eintrag auch beim A-Chord-Finder bzw Leadsheet-Transposer anbringen können. Auch ich kann nur vermuten, dass insbesondere geschäfttspolitische Aspekte das Midiland-Team veranlassen je Bearbeitungsfunktion ein Programm rauszubringen. Das kann ich ja mit Blick auf den Entwicklungsaufwand und den doch begrenzten Käuferkreis schon nachvollziehen (Die Data-Becker goldene Serie Programme lassen sich gewiss haufiger verkaufen).
Aber für uns Nutzer ist es ärgerlich für jede Funktion ein anderes Programm laden zu müssen.

Ich richte daher mal die Frage an Viktor: Wäre es nicht möglich ein Programm-Gerüst zu entwickeln zu dem dann die diversen Module (nach Bezahlung durch den Kunden) freigeschaltet werden können.

Falls das technisch geht wäre es dann doch auch kaufmännisch abzuwickeln - ist ja klar dass Ihr für Eure geistige Investition auch eine angemessene Bezahlung erwartet. Auch wir (Tanz- bzw. Unterhaltungs) Musiker verlangen für unseren Auftritt in der Regel eine Gage.
Denjenigen die immer wieder sagen Sie bräuchten verbesserte Software zur Musikbearbeitung für den Hausgebrauch nehme ich das sowieso nicht ab.

Doch für uns, die wir SMF als Grundlage zur Anpassung an unser Können und unser eigenes Angebot vor Publikum nutzen wäre so ein "All-In-One" Bearbeitungswerkzeug schon toll. Ich muß auch gestehen: Mir persönlich wäre am meisten geholfen, wenn mein Sonar die Möglichkeiten eines Keyboard-Texter, A-Chord-Finder und Leadsheet-Transposer enthielte. Damit kann ich sich nicht rechnen.
Aber vielleicht schafft ihr ja eine entsprechende Kombination z.B. mit dem Optimizer?

Gruß aus dem trüben Ruppertsweiler

Bernd

Victor
Site Admin
Beiträge: 4739
Registriert: 26.10.2005, 01:31
Wohnort: Midiland

Beitrag von Victor » 22.07.2007, 12:48

Bernd.MW hat geschrieben:Ich richte daher mal die Frage an Viktor: Wäre es nicht möglich ein Programm-Gerüst zu entwickeln zu dem dann die diversen Module (nach Bezahlung durch den Kunden) freigeschaltet werden können.
Hallo Bernd,

möglich ist es schon, nur passt es nicht zur Midi-Land Produktpolitik.

Gruss,
Victor

Victor
Site Admin
Beiträge: 4739
Registriert: 26.10.2005, 01:31
Wohnort: Midiland

Re: Aktivierung der Record Funktion!!

Beitrag von Victor » 22.07.2007, 13:20

KlausLein hat geschrieben:Ich würde mir für den A-Chord Finder eine Record Funktion wünschen...
Eine Transpose Funktion des Midifiles und dann natürlich auch die synchrone Anzeige der transponierten Akkorde wäre unglaublich wichtig.
wozu denn eine Record-Funktion oder Transpose-Funktion? Dafür gibt es andere Programme ...

Gruss,
Victor

KlausLein
Beiträge: 306
Registriert: 27.12.2006, 11:16
Wohnort: Meiningen

Aktivierung der Record Funktion!!

Beitrag von KlausLein » 22.07.2007, 13:47

Hallo Viktor!

Du hast geschrieben: Da gibt es andere Programme!

Heisst das, das ich den A-chord Finder auf den Müll schmeissen muss?
65 Euro hat das Teil gekostet und sucht nur aus einer Spur die Harmonien raus! Da gibt es Freeware Programme, die kostenlos mehr machen können!
Siehe PSRUTI !!! (leider nur als XF )
Der Keyboard Texter ist jedenfalls nicht die Lösung!

Bietet mir einen guten Ersatz an, nehmt den A-chord Finder in Zahlung und ich kaufe das bessere Programm, auch wenns teurer ist!

!!! Bitte nicht persönlich nehmen !!!
Aber mit dem Programm habe ich mehr Arbeit als mit dem PC Programm vom Lyric Desk von Böhm!

Mit freundlichen Grüßen

Klaus

Victor
Site Admin
Beiträge: 4739
Registriert: 26.10.2005, 01:31
Wohnort: Midiland

Beitrag von Victor » 22.07.2007, 14:00

Hallo Klaus,

Du hast mich falsch verstanden. Der A-Chord Finder (wie es der Name schon sagt) ist dafür da um Akkorde in Midifiles einzufügen und nicht um zu transponieren oder (Lyricszeiten) aufzunehmen.

Gruss,
Victor

Bernd.MW
Beiträge: 437
Registriert: 23.04.2006, 22:03
Wohnort: Ruppertsweiler

Beitrag von Bernd.MW » 23.07.2007, 16:08

Hallo Viktor,

schade eigentlich, dass die Produktpolitik der Ausschöpfung von technischen Resourcen entgegensteht.
Ich mag mich ja täuschen (bzw. Ihr habt da vielleicht andere Erfahrungen gemacht) doch glaube ich mit so einem Modul-System könnten ich möglicherweise per Saldo mehr Einnnahmen erzielen weil Ihr der Bequemlichkeit der Nutzer damit entgegenkommt.
Doch aktzeptiert - vielleicht mehrt sich ja eine entsprechende Nachfrage so, daß die Produktpolitik irgendwann überdacht wird.

Nun noch ein Hinweis an Klaus:
Du wünscht Dir die Auswertung mehrerer Spuren sowie eine Transponiermöglichkeit die uns leider verwehrt wird.
Dazu meine Lösung:
1) nach meiner Beobachtung kann man mehrere Durchläufe zum Akkord-Import starten und dabei verschiedene Spuren auswählen. So laesst sich dem gewünschten Ergebnis näher kommen. Nachbearbeitung ist aber in der Regel immer angesagt. Aber was solls - an anderer Stelle im Forum habe ich gerade angesprochen dass eigenes "Hirnschmalz" ein wichtiges Kapital ist.
2) Man kann auch eine besondere Akkord-Spur ins Midifile einfügen. Da braucht man nur die Akkorde in kurzen Noten (z.b. Achtel) an die Wechsel-Positionen einzufügen. Klar sollte man über eine SMF Variante zwar mit Lyrics (auf den korrekten Zeitpositionen) aber noch ohne Akkorde in den den Lyric Events verfügen. Dann kann man das SMF mit Text transponieren und aus der Akkord-Spur die Akkorde berechnen und einfügen lassen. Nicht perfekt aber vom Aufwand erträglich - und mal ehrlich: wechselst Du ständig die Tonarten Deines Repertoires? Bei der reinen Anzeige spielt hier doch der PCLP3 mit oder täusche ich mich?

Die separate Akkord-Spur kann man auch an so manches Keyboard schicken und sich so die Akkorde anzeigen lassen als spielte man sie auf den Tasten. Geht zumindest bei meinem G-1000 so. Keine Frage: leise drehen sollte man diese Noten natürlich (über Velocity = 0 oder Controller 7 = 0, ganz nach Belieben)

Eine Variante die Lyrics mit korrektem MTC ohne Akkorde zu speichern habe ich auch schon mit Erfolg getestet. Den Text im Keyboard Texter als MTC anzeigen lassen, alles markieren und in die Windows Zwischenablage kopieren. Anschließend TXT Datei erstellen und die Daten aus der Zwischenablage einfügen. Speichern z.B. unter Songname wie die SMF Datei aber als Endung vielleicht Songname.mtclyr.txt. Letztlich ist der Dateiname aber egal. Hauptsache Du kannst die txt Datei bei Bedarf wieder öffnen und den Inhalt über die Windows Zwischenablage wieder ins MTC-Fenster der betreffenden SMF kopieren. In einer weiteren Variante habe ich die Daten des MTC Fensters auch schon mal in die Datei Info des jeweiligen Files in meinem Cakewalk Sonar eingebaut. Damit hat man dann alles in einer Datei. Nachteil beim Export aus Sonar als SMF stehen die Dateiinfos als Text-Event im Midifile. Macht die SMF unnötig größer, hat andererseit bei meinem Equipement noch nicht zu Fehlern geführt.
Anschließend natürlich aus dem inzwischen transponiertenSMF mittels A-Chord-Finder wieder die Akkorde einflicken lassen und speichern - damit haben wir dann auch der Produktpolitik Rechnung getragen.

Klaus - ich hoffe ich konnte Dir Anregungen geben, nehmen wir die Werkzeuge halt wie sie sind und machen das Beste daraus.

Gruß aus Ruppertsweiler

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast